literature & culture – My favorite 70ies and 80ies movies

My favorite 70ies and 80ies movies_breakfast-clubvia

Es ist schon etwas länger her (man könnte fast sagen: in einem Land vor unserer Zeit), da habe ich meine liebsten Filme jeden Tag geschaut. Ich hatte solche Phasen, in denen ich von der Schule heim kam und mir auf unseren alten iMac im stylischen blau einen guten Film reingezogen habe, anstatt irgendwelche Hausübungen zu machen. Wahrscheinlich dachte ich, sie würden mich besser bilden als ein Wissen über rote und weiße Blutkörperchen, verhasste mathematische Textaufgaben oder den Unterschied zwischen Stalaktiten und Stalagmiten (den ich jedoch noch, aufgrund einer seltsamen Eselsbrücke, weiß). In einer gewissen Weise haben sie mich sogar ein wenig gebildet, auf den ersten Blick vielleicht nicht gleich ersichtlich und der eine Film mehr als der andere. Doch ich denke, dass sie wichtig für mich waren. Wie auch mein Musikgeschmack, der sich in den älteren Musiker/innenreihen findet lässt, orientiert sich auch mein Geschmack für Filme manchmal mehr an den etwas älteren Jahrgängen. Das heißt jedoch nicht, dass ich alle neuen Filme schlecht finde oder nicht mag, es heißt nur das mein Geschmack diesbezüglich sehr ambivalent sein kann. Als junger Teenie liebte ich jedoch vermehrt 70ies und 80ies Movies, in denen gesungen und getanzt wurde und die Hauptrollen von Jugendlichen verkörpert wurden. Deswegen möchte ich euch heute My favorite 70ies and 80ies movies präsentieren. Ich habe mir sehr schwer getan, eine Platzierung zu finden, deswegen hat die Reihenfolge nicht viel mit meiner persönlichen Bestenliste gemeinsam.Weiterlesen »

Advertisements

literature & culture – Mein erstes Mal!

literature & culture - Mein erstes MalDiese Woche, am Montag, den 7.12.2015, hatte ich endlich mein erstes Mal! Lange hatte ich es herbeigesehnt, spürte ein aufgeregtes Kribbeln in meinem Bauch und freute mich auf V. Für V war es auch das erste Mal. Wir hatten uns für zwanzig vor sieben am Abend verabredet. Als wir uns trafen, lächelten wir uns freudig zu und nahmen uns in die Arme. Gemeinsam flanierten wir zum Fania live bei den Wiener Stadtbahnbögen. Wir waren zu früh, doch die Kälte brachte uns zum Betreten des Lokals.

„Hallo. Seid ihr schon Gäste?“ Ein junger Mann lächelte uns zu. Erst ein paar Leute (nach der Frage zu urteilen nur Mitarbeiter/innen des Lokals und Veranstalter/innen des heutigen „Events“) waren im Raum und beäugten uns kurz. Einige von ihnen saßen in einer kuscheligen Ecke auf einem Sofa, (es war etwas zu dunkel um die Farbe zu erkennen) plauderten und schlürften etwas aus großen Weingläsern mit Rosenblätter darin.Weiterlesen »